Storm Petrel Studios LTD – Filmen in Aquariumbecken

igu-award-adm | Juli 23, 2020

Ich bin Naturfilmer und habe mich auf Unterwasseraufnahmen spezialisiert. In den letzten 25 Jahren habe ich für die BBC-Dokumentarfilmabteilung an Produktionen wie „Unser blauer Planet“, „Planet Erde“ und „Eisige Welten“ mitgewirkt, und in jüngster Zeit an „Unser Planet“ für Netflix.

In den letzten Jahren habe ich neben den Reisen für Tier-Unterwasseraufnahmen vor Ort auch begonnen, die Unterwasser-Tierwelt in wissenschaftlichen Einrichtungen und neuerdings auch in meinem Studio zu Hause in einem tropischen Aquarium zu filmen.

„Ex Situ“-Tieraufnahmen ermöglichen mehr Kontrolle, höhere Vergrößerungen bei der Fotografie und Spezialtechniken, mit denen spannende Teile der Tiermorphologie und des Tierlebens auf eine Art dargestellt werden können, die in freier Wildbahn nicht möglich wäre. Einfach ausgedrückt, haben wir mehr Zeit, das Verhalten der Tiere zu beobachten und viel detaillierter zu studieren. Das ist kein Ersatz für Filmaufnahmen in freier Wildbahn, ergänzt sie aber wunderbar.

Bilder

Problem:
Filmaufnahmen in Aquariumbehältern bringen im Bereich der Tierfilmerei ganz eigene Probleme mit sich. Die Auflösungen und die Stabilität, die man für gute Fotografie bei sehr hohen Vergrößerungen oder über längere Zeiträume braucht, erfordern hochwertige Aktoren und Motoren und eine Steuerung für diese Motoren, mit der man Aufnahmen schnell vorbereiten und durchführen kann. Man kann einem Tier schließlich nicht erklären, dass es das Gleiche noch einmal tun soll.

Dazu kommt, dass Aquarien sehr unterschiedliche Größen und Formen haben, je nachdem, was wir gerade filmen. Das Bewegungssystem muss deshalb modular aufgebaut und schnell und einfach umzubauen sein. Der ganze Prozess bei der Vorbereitung von Filmaufnahmen im Aquarienbereich wirkt in vielerlei Hinsicht wie ein fortlaufendes Rapid-Prototyping-Verfahren.

Um die Kamera effektiv steuern zu können, brauchte ich ein hochwertiges, modulares Raumportal.

Ich informierte mich darüber, was im konventionellen Markt für die Bewegungskontrolle bei Filmaufnahmen erhältlich war. Keine Lösung eignete sich auch nur annähernd für meine Zwecke. Ich musste eine Firma außerhalb der Filmbranche finden, die mir bei diesem Problem weiterhalf.

Dann fand ich igus und wusste sofort, dass ich auf eine Goldmine gestoßen war.

Lösung:
Die Arbeit mit dem Team von igus UK an den Raumportalen für meine Filmaufnahmen war eine sagenhafte Erfahrung. Ich kann ohne jeden Zweifel feststellen, dass das, was ich im professionellen filmischen Bereich im letzten Jahr erreicht habe, ohne sie nicht möglich gewesen wäre.

Das Team vermittelte mir die Grundlagen der igus-Technologie, und wir trafen schnell Entscheidungen hinsichtlich Aktoren, robolink, Zahnrädern und Motoren. Wesentliche Kriterien dabei waren die von mir geforderte Auflösung und die Kamera-Nutzlasten für meine Raumportale. Wir erarbeiteten die Bauform des Raumportals im Rahmen von Zeichnungen und Revisionsverfahren und konnten zügig die endgültige Bauform festlegen. Die Teile wurden mir schnell geliefert und alles funktionierte gleich beim ersten Mal. Das zeigt, welche Kompetenz und Liebe zum Detail die ganze Firma auszeichnet. Ich kann mir nicht vorstellen, was man beim Service und beim ganzen Prozess noch besser hätte machen können.

Das Ganze zu Kosten, zu denen ich es unmöglich selbst auf andere Weise hätte bauen können. Und auch in den nächsten Jahren, wenn ich dieses Geschäft ausbaue und ich laufend je nach benötigter Konfiguration Aktoren und Motoren hinzufüge und entferne, werde ich damit weiter Kosten sparen.

Effizienz ist ein ungenauer Begriff hierfür. Natürlich haben die igus-Raumportale meine Arbeit effizienter gemacht, aber eigentlich ist es eher eine binäre Situation. Mit der igus-Ausrüstung habe ich neue fortschrittliche Fotografie- und Filmtechniken in meine Arbeit integriert, die ohne igus-Ausrüstung unmöglich wären.

Abstimmen

Für den ROIBOT Award suchten wir clevere Low-Cost-Robotics Anwendungen basierend auf igus® Komponenten mit einer schnellen Amortisationszeit. Wir danken allen Teilnehmern für die zahlreichen Einsendungen!
Bestimmen Sie jetzt den Sieger des ROIBOT Publikumspreises durch Ihr Voting! Klicken Sie einfach auf den Like Button Ihrer Favoriten. Sie können für jede Anwendung eine Stimme abgeben. Wenn Sie den Like Button ein zweites Mal klicken, wird Ihre Stimme zurückgenommen. Nur grüne Like Buttons werden gezählt. Viel Spaß beim Voting!

Weitere Sprachen

<